Der Bulletproof Coffee gehört fast schon zu den Essentials der ketogenen Ernährung, mehr Energie für den Tag, gesteigerte Produktivität, erhöhte Ketonproduktion und eine langanhaltende Sättigung, doch hält er auch was er verspricht?

Was ist Bulletproof Coffee?

Ich bin tatsächlich über die ketogene Ernährung zum Bulletproof Kaffee gekommen, damals habe ich alles aufgesaugt, was ich im Netz über Keto gefunden habe. So war es nur eine Frage der Zeit bis ich auf den Bulletproof Coffee gestoßen bin. „Bulletproof Coffee“ ist aber eher eine Marke als ein Heißgetränk, denn den Butterkaffee gibt es schon länger, nur hat er durch den Bulletproof Gründer Dave Asprey einen großen Hype erlebt und mittlerweile kennt man den fetten Kaffee unter eben jenen Namen. Ursprünglich handelt es sich um ein hunderte von Jahren altes Rezept aus dem Tibet und Äthiopien, der Name Bulletproof Coffee beschreibt hier also lediglich den geliebten Kaffee mit Fett.

Mein erster Gedanke, Kaffee mit Kokosöl und Butter zu vermischen war doch recht zurückhaltend und ich konnte mir nicht vorstellen wie mir das Energie geben soll, geschweige denn schmecken! Da aber jeder in der US Keto Szene darauf schwörte, habe auch ich mich daran gewagt und ich muss sagen…ich habe den Kaffee sofort geliebt!

Bulletproof Coffee ist tatsächlich ein gewaltiger Booster für dich und unterstützt die ketogene Ernährung wie kaum etwas anderes. Doch was steckt nun hinter dem Wunderkaffee?

Bulletproof Coffee ist im Grunde ganz einfacher Kaffee, gemischt mit Butter (bitte, bitte nehmt ungesalzene Weidebutter!) und Kokosöl, beziehungsweise MCT / C8 Öl. Die Mischung aus MCT Ölen, guten Fetten und Koffein bringt dich auf ein komplett anderes Level und liefert Energie für einen hochproduktiven Tag, sowohl mental als auch physisch.

Wie funktioniert der Bulletproof Coffee?

Guter Kaffee gehört generell zu meinen Lieblings-Getränken, Kaffee hat so viele positive Eigenschaften, die gerne mal übersehen werden. Er enthält nicht nur wichtige Nährstoffe wie Mangan, Kalium und B-Vitaminen, sondern bringt auch noch eine Ladung Antioxidantien mit sich. Es ist nachgewiesen, dass Kaffee Stimmungsaufhellend wirkt und deine Gehirnzellen dazu bringt, schneller miteinander zu kommunizieren.

Im Bulletproof Kaffee stecken zusätzlich Butter und MCT Öl. Die Butter versorgt dich mit gesunden, essenziellen Fettsäuren, die dir gemeinsam mit dem MCT Öl für viele Stunden Energie liefern, lange satt halten und die kognitive Funktion steigern. Zusätzlich regt das MCT Öl die Produktion von Ketonen in deinem Körper an, welche wichtig für die Fettverbrennung in der Ketose und die Versorgung deines Gehirns zuständig sind. MCT Öl ist konzentrierter und somit effektiver als Kokosöl, für den Anfang reicht Kokosöl aus, wenn du aber sofort das volle Potential des Bulletproof Coffees ausschöpfen möchtest, dann können wir dir unseren Testsieger, das Primal Fuel von Primal State ans Herz legen.

Bulletproof Coffee hilft dir also dabei Fett zu verbrennen, den Hunger zu kontrollieren und dein Gehirn anzufeuern, saubere Energie für deinen Körper. Außerdem, das darf man ja auch nicht vergessen, das Fett der Butter sorgt für einen wunderbaren Schaum auf den Kaffee, der dich sofort jeden Latte Macchiato vergessen lässt!

Die Vorteile des Bulletproof Coffee

Auch wenn viele bezweifeln, dass ein Butterkaffee dabei helfen soll Gewicht zu verlieren, es stimmt! Natürlich solltest du den Bulletproof Kaffee als Ersatz für ein ausladendes Frühstück sehen und nicht gemeinsam mit Eiern und Speck genießen. Der BPC hält unfassbar lange satt und du wirst ohne ein üppiges Frühstück lange satt bleiben. Fett ist ein essenzieller Teil unseres Körpers und wichtig für die optimale Funktion unseres Gehirns.

Der Bulletproof Coffee regt deine Fettverbrennung an und gibt deinem Körper einen gewaltigen Energieschub, der über Stunden anhält. Du fühlst dich produktiv und kannst dich besser konzentrieren, außerdem bleibt dein Energielevel lange auf voller Power und Stimmungstiefs gehören der Vergangenheit an. Die Vorteile des Bulletproof Coffees sind also nicht von der Hand zu weisen:

  • Mentale Klarheit und Fokus
  • Langanhaltende Energie
  • Unterdrücktes Hungergefühl und lange Sättigung
  • Gewichtsverlust durch gesteigerte Fettverbrennung
  • Stimmungssteigernd
Die Vorteile des Bulletproof Coffee - Infografik

Kokosöl oder MCT Öl?

Grundsätzlich reicht ein gutes Kokosöl erst einmal aus, wenn du kein MCT zur Hand hast, jedoch wirst du die vollen Vorteile erst in Verbindung mit einem hochwertigen MCT oder C8 Öl erleben. MCT Öl ist um ein vierfaches effektiver als Kokosöl, wenn es um die Herstellung von Ketonen geht. Ketone sind wichtig für die Fettverbrennung und Energie und somit fährst du mit MCT Öl natürlich ein paar Gänge höher.

Wir empfehlen die Verwendung von MCT Öl aus eigener Erfahrung und haben viele auf dem Markt erhältliche MCTs getestet, einen ausführlichen Bericht findest du bald in unserem Blog. Jedenfalls können wir euch bereits die beiden Testsieger vorstellen: Primal State aus Berlin hat mit dem Primal Fuel (C8) und dem Primal MCT die wohl effektivsten und hochwertigsten Produkte auf den deutschsprachigen Markt gebracht.

???? Ein hochwertiges MCT Öl findest du zum Beispiel auf Amazon.

Warum solltest du Weidebutter nutzen?

Butter bringt viele positive Eigenschaft mit sich, fettlösliche Vitamine in der Butter wirken vorbeugend bei Herzerkrankungen, Osteoporose und Atherosklerose, außerdem hat Buttersäure viele entzündungshemmende Eigenschaften und wirkt gegen Entzündungen im Darmbereich. Das gesättigte Fett in der Weidebutter verlangsamt die Aufnahme von Koffein und somit hält die Energie viel länger an, als du es von normalem Kaffee gewohnt bist.

Kühe, die auf der Weide ihr Futter durch organisches Gras bekommen, liefern mit Abstand die beste Butter, da sie gesünder sind als Milchkühe die Getreide gefüttert bekommen. Im herkömmlichen Futter-Getreide werden immer wieder Mykotoxine gefunden, dies sind giftige Stoffwechselprodukte aus Schimmelpilzen. Diese Schimmelpilze wie zum Beispiel Penicillin oder Fusarium sind für die Tiere gesundheitlich schädigend, was sich am Ende natürlich auch in der Milch und der Butter widerspiegelt.

Je gesünder die Kuh, desto hochwertiger die Butter.

Brauche ich einen besonderen Kaffee?

Nein, du kannst für den Bulletproof Coffee jede herkömmliche Kaffeesorte verwenden, aber natürlich solltest du darauf achten, dass du zu einem hochwertigen Kaffee greifst, da viele „Billige“ Marken Chemikalien ausgesetzt wurden, die die Qualität und die Wirkung des Kaffees beeinflussen. Du musst aber keinen sündhaft teuren, angesagten Kaffee in der ganzen Bohne kaufen und diesen mit einem Mahlgerät frisch zubereiten, ein gutes Kaffeepulver reicht vollkommen aus.

Wie bereitet man den Bulletproof Coffee zu?

Für den klassischen Bulletproof Coffee benötigst du folgende Zutaten:

  • 1 Tasse heißen Kaffee
  • 1 EL Weidebutter
  • 1 EL Kokosöl oder MCT Öl
  • 1 Gefäß zum mixen – Bevorzugt wird ein Standmixer, ein Handmixer oder Shaker geht notfalls auch

Die Herstellung ist ziemlich einfach und kann von jedermann durchgeführt werden. Koche dir eine Tasse deines Lieblingskaffees, verwende wenn möglich hochwertigen Kaffee, welchen du aber nimmst und welche Zubereitungsart du bevorzugst ist ganz dir überlassen.

Als nächstes füllst du in deinen Mixer, oder ein passendes Gefäß 1 EL Weidebutter und 1 EL Kokosöl, oder besser MCT Öl. Am besten eignet sich natürlich ein Standmixer, ich benutze seit neuestem den https://amzn.to/2HAFEuq Standmixer von Arendo, der mittlerweile meinen alten Krups abgelöst hat und möchte ihn nie wieder hergeben. Für den Bulletproof Coffee meine absolute Empfehlung! Natürlich kannst du den BPC auch in einem Shakebecher, mit einem Pürierstab oder einem Milchaufschäumer herstellen, der Schaum und das Ergebnis sind dann aber bei weitem nicht so lecker wie mit einem richtigen Mixer.

Als letztes gießt du den Kaffee über Butter und Öl, Deckel drauf und 40-60 Sekunden mixen. Du siehst sofort, wie sich ein wunderbarer Schaum auf dem Kaffee bildet.

Jetzt heißt es nur noch: Genießen! Fülle den Butterkaffee in eine geeignete Tasse und lehne dich zurück, genieße den leckeren, samtig schaumigen Bulletproof Coffee und mach dich auf einen Energiekick gefasst!

Wann solltest du den Bulletproof Coffee trinken?

Auch wenn für viele diese Frage selbsterklärend ist, der Bulletproof Coffee sollte am besten morgens getrunken werden. Da viele Keto dazu verwenden, um abzunehmen, ist ein langanhaltendes Sättigungsgefühl von großem Vorteil, da man besser über den Tag kommt, ohne hier und da mal was zu essen. Außerdem hilft dir der Bulletproof Coffee dabei, über den Tag fokussiert zu arbeiten und ein gleichbleibendes Energielevel zu halten, ganz ohne Einbrüche.

Dadurch, dass Kaffee generell anregend wirkt und der Bulletproof Coffee eindeutig einen enormen Energieboost gibt, sowohl mental als auch körperlich, ist davon abzuraten diesen nach 16 Uhr zu trinken. Diesen Fehler habe ich schon mehrfach begonnen und konnte am Abend sehr schlecht einschlafen.

Was gehört nicht in den Bulletproof Coffee?

Es gibt natürlich viele verschiedene Varianten für den Butterkaffee, einmal Google angeschmissen wirst du etliche Rezepte finden, das Original bleibt aber ungeschlagen, da alle weiteren Zutaten zum einen die positiven Eigenschaften beeinflussen können, zum anderen auch gleich wieder weitere Kalorien bedeuten, die du dir ganz einfach sparen kannst.

Sahne
Auch wenn ein Schuss Sahne im Kaffee sehr lecker ist, spare dir lieber die unnötigen Kalorien und schlage dir die Sahne am Abend auf für einen leckeren Nachtisch. Der hohe Kaseinanteil in der Sahne kann außerdem die Antioxidantien im Bulletproof Coffee binden, welche wir natürlich gerne zu uns nehmen möchten.

Margarine oder billige Butter
Wie oben bereits erwähnt kann Butter von Getreide-Kühen bei weitem nicht mit der Qualität von Weidebutter mithalten und kann gesundheitsschädliche Giftstoffe beinhalten. Margarine ist sogar eine noch schlimmere Idee, da diese kaum noch natürliche Stoffe beinhaltet und es sich mehr um ein Industrieprodukt handelt, also…bloß nicht!

Proteinpulver
Nutze den Kaffee nicht um deine Eiweiß-Makros aufzustocken, diese solltest du aus anderen Lebensmitteln zu dir nehmen. Whey Protein zum Beispiel ist nicht hitzebeständig und die positiven Eigenschaften werden in Verbindung mit Hitze zerstört. Kasein Protein raubt dem Kaffee seine Vorteile der Antioxidantien, wie es auch bei der Sahne der Fall ist.

Solltest du dennoch Protein in deinem Bulletproof Coffee wünschen, dann solltest du zu einem hochwertigen Kollagen Protein greifen. Wenn du mehr Informationen über MCT Öl haben möchtest, kann ich dir meinen Artikel über MCT Öl empfehlen.

Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

14 Kommentare

  • Sandra sagt:

    Toller Artikel! Ich habe mir schon einen „fast-bulletproof-Espresso“ gemacht. …mit MCT-öl und Espresso, aber ohne Butter. Das hat mir auch ziemlich Energie verpasst 😉

  • Tatjana sagt:

    Ich hab s gekauft, das MCT-Öl! Der Kaffee schmeckt megaaaa! Danke Dir !

  • Gabi sagt:

    Kaffee war schon länger das Frühstück meiner Wahl, aber der BOC schmeckt tatsächlich solo lecker! Konnte ich mir nicht vorstellen. Danke

    • Rene sagt:

      Hey Gabi! Das freut mich! Selbst ich war am Anfang skeptisch…ich konnte mir das kaum vorstellen, aber tatsächlich schmeckt der BPC besser als manch Cappuccino aus dem Café. =)

  • Renate Schwarz sagt:

    Ich bekomme leider vom Bulletproof Coffee richtig heftige Bauchschmerzen, sobald ich Kokosöl und/oder MCT-Öl verwende. Ich habe verschiedene Ansätze probiert, aber mit Butter/Ghee und Mandelöl (selbst gemacht) fühle ich mich richtig gut und kann locker OMAD machen. Woran kann das liegen?

    • Rene sagt:

      Hi Renate,
      entschuldige die super späte Antwort!
      WARUM du bei MCT Öl und Co. Bauchschmerzen bekommst, kann ich dir leider nicht sagen.
      Eventuell ist das MCT dann doch zu stark? Ich hatte das Problem oftmals mit verschiedenen MCT Öl Marken, die ich nicht vertragen habe und somit auch mit richtigen Magenkrämpfen zu kämpfen hatte.
      Das Fett an sich glaube ich, sollte nicht das Problem sein, da du ja mit Butter und Mandelöl zurecht kommst, das sättigt natürlich auch perfekt…
      Der einzige Nachteil hier ist eben, dass du keine MCTs bekommst, was aber wiederum auch kein Problem sein sollte.

      Ich kenne ganz, ganz viele die sich seit Jahren ketogen ernähren und den BPC nicht anrühren…
      Das ist ja auch das schöne an Keto, man kann das ganze so gestalten, wie es für sich selbst am besten passt!
      Ich liebe den BPC und trinke ihn bis auf wenige Ausnahmen jeden Morgen…andere aber trinken ihn gar nicht…

      Daher, wenn du das MCT nicht verträgst, dann lass dir deine Mandel-BPC-Version schmecken!
      Jeder Mensch ist anders, genauso jeder Körper…und gut, dass du eine Alternative gefunden hast, die dir dabei hilft OMAD zu machen.

      Liebe Grüße!

      Rene

  • Paula Blanco sagt:

    Moin !
    Toller Artikel,gut geschrieben und leicht zu verstehen.
    Den BPC hatte ich vor ein paar Monaten schon mal probiert und er hat mir gleich geschmeckt. Jetzt wo ich Keto „mache“,werde ich ihn wohl zum Frühstück immer trinken. Ich finde aber nicht das er mich so satt macht,aber vielleicht kommt das ja noch und es ist ne Kopfsache.
    Lg Paula

    • Rene sagt:

      Hey Paula! Schön dich hier zu sehen! =)
      Und natürlich auch danke für dein Feedback!
      Also geschmacklich finde ich den BPC auch echt mega gut…was das Sättigungsgefühl angeht, puh, gute Frage!
      Bei mir hält es tatsächlich ziemlich lange an, aber ich frühstücke eh nie viel und vielleicht bin ich deshalb pappsatt! =)

      Ganz liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg!
      Rene

  • Silvia sagt:

    Hallo René,
    vielen Dank für deine E-Mail.
    Denn BPC trinke ich jetzt seit letzten Montag.
    Und ich muss sagen er schmeckt mir wirklich sehr gut.
    Die Bauchschmerzen die ich an und ab habe kommen wahrscheinlich von der Umstellung auf Ketogene Ernährung.
    Auf alle Fälle fülle ich mich jetzt schon ein klein wenig besser.

    Liebe Grüße
    Silvia

    • Rene sagt:

      Hey Silvia!
      Freut mich, dass dir der BPC schmeckt! =)
      Die Bauchschmerzen liegen mit Sicherheit an der Ernährungsumstellung, der Körper ist es einfach nicht mehr gewohnt, größere Mengen Fett zu sich zu nehmen.
      Du kannst natürlich auch langsam an die Sache gehen und erst einmal einen TL MCT Öl in deinen BPC geben…und den Körper an das Öl gewöhnen.
      Aber freut mich, dass du dich jetzt schon besser fühlst!

      Liebe Grüße!

      Rene

Hinterlasse einen Kommentar

DER KETO REPORT
Deine regelmäßigen News rund um die ketogene Ernährung. Spannende Artikel, hilfreiche Infos, exklusive Angebote, kostenlose Goodies und mehr.
PLUS: Die Keto Tools zum kostenlosen Download!
ICH BIN DABEI!
Mit diesem Eintrag erhältst du sofort gratis per Email Zugang zu meinen kostenlosen Keto Tools. Aufgrund des hohen Wertes meiner Tools, werde ich dich auch in meine Newsletterliste aufnehmen und dich weiter mit relevantem, tollen und hilfreichen Content versorgen. Du kannst deine Email Adresse natürlich jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen.
Datenschutz - Impressum

Fenster schließen
close-link